Mehr als nur News:

Dinge, die uns bewegen.

 

Aktuelles vom Mitarbeiterrestaurant der Jenoptik in Jena-Göschwitz

Mitte Juni dieses Jahres, als der erste symbolische Spatenstich für das neue Betriebsrestaurant der Jenoptik auf dem Campus Jena-Göschwitz gesetzt wurde, war dort – außer Mutterboden – nichts zu sehen.

Heute ist das schon ganz anders.

Der Stahlbau und die Stahlbetonarbeiten sind fertig. Letzte Woche haben die Arbeiten für die Dachabdichtung des 1. Bauabschnittes begonnen und ab Anfang Dezember soll mit der Alucobond Fassade und der Rohinstallation begonnen werden.

Parallel laufen diverse Ausschreibungen und Vergaben für die Ausbaugewerke.

Das Bauvorhaben schreitet angesichts der momentanen Rahmenbedingungen gut voran, so Bauüberwacher Christopher Albrecht.

Einziger Wermutstropfen: Das für den 10.12.2021 geplante Richtfest fällt, aufgrund der aktuellen Situation, leider aus.

Was passiert gerade auf der Baustelle in Kölleda?

Seit dem Spatenstich für die Werkserweiterung des Funkwerkes Kölleda im Juli dieses Jahres wird fleißig gearbeitet.

Das Verwaltungsgebäude nimmt bereits erste Formen an. Die Decke über dem Erdgeschoss wurde letzte Woche Freitag gelegt.

Die Gründung der Fertigungshalle ist fertiggestellt, der Stahlbau und der Verbinder zum vorhandenen Gebäude ist in Arbeit.

Parallel laufen im Hintergrund diverse Ausschreibungen für die Folgegewerke.

igb-Bauleiter Matthias Kiese teilt auf Nachfrage mit, dass die Arbeiten auf der Baustelle planmäßig verlaufen.

Eröffnung Seniorencampus Weimar Legefeld

Mit einem offiziellen Festakt wurde am 23.10.2021 der Seniorencampus in Weimar Legefeld eingeweiht.

Für unsere Bauherren ist der Start in die Nutzung der eigentliche Beginn. Für uns als igb ist es in der Regel der offizielle Abschluss eines Projektes und hier ein durchaus erfolgreicher.

Das Projekt, welches igb von der Entwicklung des Nutzungskonzeptes über die Konzeptplanung bis hin zu den vollständigen Planungsleistungen gemäß HOAI als Gesamtplaner umsetzen durfte, ist auch inhaltlich derzeit ein nachgefragtes Modell.

Die Mischung aus ambulanten Angeboten wie der Tagespflege, den Wohngemeinschaften und dem betreuten Wohnen ist ein Konzept, das derzeit bei unseren Kunden aus der Sozialwirtschaft sehr nachgefragt ist.

Die Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus... gGmbH vervollständigt mit dem Objekt und einem Investitionsvolumen von rund
5,5 Millionen Euro ihr pflegerisches Angebot und kann nun am Standort ihren Klienten und Klientinnen in Weimar und Umgebung sowohl ein stationäres und teilstationäres als auch die Palette der ambulanten Angebote unterbreiten.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier konnte auch auf eine sehr professionelle, vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit aller am Projekt beteiligten zurückgeschaut werden. Einen maßgeblichen Anteil daran hatte auch unser gesamtes igb-Projektteam und Projektleiterin Anja Reis.

Richtfest DRK Marktquartier Stadtroda

Vor fast 3 Wochen am 24.09.2021 hatte der DRK-Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda e. V. zum Richtfest auf die Baustelle des Marktquartiers in Stadtroda geladen.

Vorrangig als ein großes Dankeschön an alle am Bau und der Planung Beteiligten wollte DRK Präsident Gerhard Bayer das Richtfest verstanden wissen. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei Handwerkern, Planern und Behörden nicht nur mit Worten, sondern auch mit einem reichhaltigen Speisen- und Getränkebuffet.

Großes Interesse zeigten aber auch die eingeladenen Mitarbeiter des DRK, die teilweise zum ersten Mal die entstehenden Strukturen ihrer zukünftigen Wirkungsstätte besichtigen konnten.

Da im Inneren die Ausbaugewerke begonnen haben, zeichnen sich bereits vorstellbare Grundrisse der Wohnungen, aber auch die der Sozialstation und der Tagespflege ab.

Auch das gesamte igb Projektteam war vor Ort und konnte sich ein erstes realistisches Bild von dem als Gesamtplaner über das in letzten Jahren entwickelte und geplante Vorhaben machen.

Insgesamt waren alle Teilnehmer schon jetzt begeistert vom Vorhaben und lobten die konstruktive und professionelle Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Pressetermin beim DRK Marktquartier in Stadtroda

Zu einem Pressetermin auf der Baustelle in Stadtroda hatte der Bauherr, der DRK Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda am 3. August 2021 eingeladen. 

Ziel des Termins war es, den Bürgermeister als Vertreter der Stadt und den anwesenden Pressevertretern über den aktuellen Stand der Bauarbeiten zu informieren, aber auch kritische Fragen von Anwohnern zur Lage und Größe des Vorhabens zu beantworten. 

igb Bauleiter Christopher Albrecht zeigte im Rahmen einer Begehung den fast fertigen Rohbau von zwei der drei Bauabschnitte und informierte über den Beginn der Ausbaugewerke Elektro, Trockenbau und Fenster. 

90 % aller notwendigen Leistungen für das Vorhaben sind vergeben. Wir sind im Zeitplan und im Budget und werden dem Wunsch des Bauherrn nach einem Richtfest im September entsprechen. 

In Bezug auf die Fragen der Anwohner wurde darauf verwiesen, dass das gemeinsam vom DRK und igb bereits im Jahr 2017 entwickelte Konzept - mehrfach öffentlich präsentiert und auch genehmigt - aktuell umgesetzt wird. Der Gebäudekomplex spiegelt die historischen städtebaulichen Kanten am Alten Markt wider und ist für die, die über Jahrzehnte eine städtebauliche Fehlstelle und bauliche Brache vorfanden, sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig. 

Das mit ca. 11,5 Mio. Euro Gesamtvolumen veranschlagte Vorhaben soll 30 barrierefreie Wohnungen, eine ambulant betreute Wohngemeinschaft, eine Tagespflege sowie Funktionen des Kreisverbandes und Gewerbeflächen beherbergen. Mit einer Öffnung ins Quartier durch Serviceangebote im Erdgeschoss soll das Vorhaben dazu beitragen, Bewohner und Anwohner zusammenzubringen und den Standort neu zu beleben. 

Die igb begleitet das Projekt von Beginn an als Generalplaner. 

Tag der offenen Tür im zukünftigen Pflegefachzentrum Guben

Unter großem Besucherandrang ehemaliger Schüler und zukünftiger Bewohner fand letzte Woche Samstag der Tag der offenen Tür an der ehemaligen Wilhelm-Pieck-Schule in Guben statt.

Die Schule, die der Bauherr - die Gubener Sozialwerke - gemeinsam mit der igb im zurückliegenden Entwicklungs- und Planungsprozess zu einem Pflegefachzentrum entwickelt hat, stand zum letzten Mal vor dem geplanten Baubeginn im Herbst interessierten Besucher*innen offen.

Das Projekt soll zukünftig Standort ambulanter Pflegeangebote mit einer Tagespflege, 18 barrierefreien Wohnungen und einer Begegnungsstätte im denkmalgeschützten Schulgebäude sein und wird durch einen Neubau mit 82 stationären Pflegeplätzen ergänzt. Eingebettet sind die Gebäude in einen ebenfalls unter Denkmalschutz stehenden Freibereich, der barrierefrei erschlossen werden soll.

igb-Projektleiter Christian Prieß, Projektbearbeiterin Wiebke Schneidenbach und Thomas Grimm erläuterten den Besucher*innen die zukünftige Nutzungsstruktur der Gebäude und konnten anhand aufgezeichneter Grundrisse in den ehemaligen Klassenräumen und Fluren einen Eindruck der dort entstehenden Wohnungen geben.

Die Planungen für das mit einem Gesamtvolumen von rund 20 Mio. Euro veranschlagten Vorhaben sind zum Großteil abgeschlossen.

Derzeit laufen die Ausschreibungen und Vergaben für die ersten notwendigen Gewerke.

Die igb AG begleitet das Projekt von Beginn an als Generalplaner.