Mehr als nur News:

Dinge, die uns bewegen.

 

Aktuelles vom Mitarbeiterrestaurant der Jenoptik in Jena-Göschwitz

Mitte Juni dieses Jahres, als der erste symbolische Spatenstich für das neue Betriebsrestaurant der Jenoptik auf dem Campus Jena-Göschwitz gesetzt wurde, war dort – außer Mutterboden – nichts zu sehen.

Heute ist das schon ganz anders.

Der Stahlbau und die Stahlbetonarbeiten sind fertig. Letzte Woche haben die Arbeiten für die Dachabdichtung des 1. Bauabschnittes begonnen und ab Anfang Dezember soll mit der Alucobond Fassade und der Rohinstallation begonnen werden.

Parallel laufen diverse Ausschreibungen und Vergaben für die Ausbaugewerke.

Das Bauvorhaben schreitet angesichts der momentanen Rahmenbedingungen gut voran, so Bauüberwacher Christopher Albrecht.

Einziger Wermutstropfen: Das für den 10.12.2021 geplante Richtfest fällt, aufgrund der aktuellen Situation, leider aus.

Was passiert gerade auf der Baustelle in Kölleda?

Seit dem Spatenstich für die Werkserweiterung des Funkwerkes Kölleda im Juli dieses Jahres wird fleißig gearbeitet.

Das Verwaltungsgebäude nimmt bereits erste Formen an. Die Decke über dem Erdgeschoss wurde letzte Woche Freitag gelegt.

Die Gründung der Fertigungshalle ist fertiggestellt, der Stahlbau und der Verbinder zum vorhandenen Gebäude ist in Arbeit.

Parallel laufen im Hintergrund diverse Ausschreibungen für die Folgegewerke.

igb-Bauleiter Matthias Kiese teilt auf Nachfrage mit, dass die Arbeiten auf der Baustelle planmäßig verlaufen.

Spatenstich für Werkserweiterung in Kölleda

Gemeinsam mit unserem Vorstand Matthias Stieff und mit Vertretern der Eigentümerfamilie haben die Funkwerk Geschäftsführer Kerstin Schreiber und Uwe Lehmann am heutigen Tag den symbolischen ersten Spatenstich für die Werkserweiterung des Funkwerkes Kölleda gesetzt.

Für ca. 6 Mio. Euro entstehen eine neue Fertigungshalle und ein neues Verwaltungsgebäude. Darüber hinaus werden die Freiflächen komplett neu gestaltet.

Das Funkwerk Kölleda beschäftigt am Standort Kölleda rund 250 Mitarbeiter*innen.

Seit kurzem liegt die Baugenehmigung vor, so dass die ersten Arbeiten kommenden Montag beginnen können.

Zielstellung ist, das gesamte Projekt bis Ende kommenden Jahres abzuschließen.

Spatentich für ein neues Jenoptik-Betriebsrestaurant

Gemeinsam mit unserem Vorstand Matthias Stieff und mit Vertretern der Stadt Jena hat der Jenoptik-Vorstand den symbolischen ersten Spatenstich für das neue Jenoptik-Mitarbeiterrestaurant gesetzt.

Damit ist am Montag der Startschuss für die Bauarbeiten gefallen.

weiterlesen

Logistikhalle KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG in Großburgwedel

…und wieder hat uns das Unternehmen KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG in Großburgwedel mit einem neuen Projekt beauftragt. 😊

Für das Unternehmen planen wir eine neue Logistikhalle mit einem zweigeschossigen Verwaltungsbau. 

Dieser Neubau wird notwendig, da die bestehende Logistikhalle den heutigen Anforderungen in Bezug auf Fläche und modernsten Logistikprozessen nicht mehr gerecht wird. 

Nach der Erarbeitung verschiedener Varianten in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Unternehmens KIND werden wir diesen Monat den Bauantrag fertigstellen.

Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist schon für nächstes Jahr geplant.

Also krempeln wir die Ärmel hoch, es ist noch viel zu tun…

Große Fangemeinde lange vor dem Start Das neue Jenoptik-Betriebsrestaurant in Jena

Anfang des Jahres berichteten wir bereits darüber, dass wir mit der Planung des Jenoptik-Betriebsrestaurants in Jena-Göschwitz beauftragt worden sind.

Am 20.05.2021 veröffentlichte die Jenoptik in ihrem Mitarbeiter-Magazin
"focus inside" einen Artikel über die Planung des Mitarbeiterrestaurants in Jena.

Lesen Sie selbst...

„Die Planungen stehen, der Bauantrag ist eingereicht, Baustart wird im Sommer sein – die Kolleg*innen in Göschwitz freuen sich auf ein vielfältiges Verpflegungsangebot und Platz für Austausch.

Die Nachricht zur neuen Kantine war eine der meistgelikten Beiträge im Intranet und auch in den öffentlichen sozialen Medien. Die Vorfreude auf ein geregeltes und gesundes Mittagsangebot ist groß; ganz zu schweigen von der Lust auf einen gemeinsamen Kaffee – vielleicht auch irgendwann mal wieder ohne Maske. Gemeinsames Essen und Austausch sind die Kernfunktionen des neuen Betriebs-
restaurants, das derzeit im Jenaer Gewerbegebiet Göschwitz für knapp 12 Mio Euro entsteht – exakt auf dem Standort der alten Kantine, die im vergangenen Jahr abgerissen wurde.

Auf insgesamt rund 2.100 Quadratmetern und 2 Etagen werden neben der Mittagsversorgung mit täglich rund 800 Portionen auch moderne Kommunikationsbereiche, Meetingräume und eine Café-Lounge für insgesamt 1.400 Jenoptik-Mitarbeiter*innen am Standort entstehen.

Das neue Restaurant ist die erste einer ganzen Reihe Maßnahmen, mit denen das Umfeld in Göschwitz für die Jenoptiker*innen nachhaltig und modern weiterentwickelt wird. Weitere sind zum Beispiel überdachte Fahrrad-Stellplätze und der Ausbau von Elektro-Ladesäulen.

Innen und außen wird das Gebäude gemäß unserem Claim „More Light“ gestaltet. Erste Entwürfe für die Inneneinrichtung greifen unser Unternehmensfarben auf.“

Wir sind begeistert, dass das Betriebsrestaurant bereits vor dem Baustart in aller Munde ist und die Vorfreude darauf groß ist.