igb AG · In Dimensionen bauen

  • Spatenstich für Kita-Neubau in Isseroda
  • Kita-Neubau Isseroda - Simulation

07. November 2016

Themen: Generalplaner, Kindergarten, Neubau, Sozialimmobilie

Ein Glas voller Wünsche - Spatenstich für Kita-Neubau in Isseroda

Wie sieht der perfekte Kindergarten aus? Die jünsten Einwohner von Isseroda haben es aufgeschrieben und gemalt: Mehr Platz zum Spielen, Essen und Schlafen, helle Räume und spannend gestaltete Außenanlagen stehen ganz oben auf der Wunschliste. Ein ganzes Glas voller Wünsche haben die Isserodaer Kinder dem Bürgermeister, Ralf Lober, am 4. November im Zusammenhang mit dem Baubeginn für den Kita-Neubau Isseroda übergeben.

An diesem Tag fiel der Startschuss für die Bauarbeiten am Ersatzneubau der Kindertagesstätte. Vertreter der Sozentriss Isseroda GmbH vollzogen den symbolischen Spatenstich und luden im Anschluss zu Bratwurst, Bier und Brause. Die GmbH – bestehend aus dem ASB Regionalverband Mittelthüringen als Betreiber der Kita, der Gemeinde und der Stiftung Isseroda – ist als Bauherrenverband extra für den Kita-Neubau gegründet worden.

Die ersten Voraussetzungen für den Bau sind seitens der igb durch eine qualifizierte Entwurfsplanung und der laufenden Ausführungsplanung gelegt. Die ersten Gewerke sind beauftragt, die Bodenplatte und Teile des Rohbaues sollen, so das Wetter es zulässt, noch in diesem Jahr fertiggestellt sein.

Ganz besonders freuten sich die anwesenden Kinder der »Rappelkiste« über den Baubeginn. Ob ihre Wünsche für ihre neue Kita in Erfüllung gehen? Das wollen die Kinder anhand der aufgestellten Wunschliste zum Einzug kontrollieren. Ansporn für uns als Planer und die Handwerker, die das Objekt bis zum September 2017 bezugsfertig übergeben wollen.

  • Spatenstich für Seniorenheim Hildburghausen
  • Spatenstich für den Bau des Seniorenheims Hildburghausen

02. November 2016

Themen: Neubau, Sozialimmobilie, Totalübernehmer

Jung und Alt an einem Fleck - Spatenstich in Hildburghausen

Der Startschuss für den Neubau des Wohn- und Betreuungszentrums in Hildburghausen ist gefallen! Bis 2018 entstehen hier zwei ambulant betreuten Wohngruppen und sechs Wohnappartements. Die Kinder der benachbarten und durch die AWO betriebene Kindertagesstätte wird es freuen, denn Sie erwarten mit Spannung den täglichen Betrieb auf der Baustelle.

Die Nachbarschaft von Alt und Jung an einem Fleck ist von der AWO durchaus gewollt: »Aus vielen anderen Einrichtungen weiß ich, dass sich bei derartigen Kombinationen sehr schnell ein fruchtbares Miteinander entwickelt«, so der Geschäftsführer der AWO AJS Michael Hack über die Nähe von Kindergarten und Seniorenwohnen. »Die Kinder besuchen die Senioren zu Geburtstagen oder Festen, bringen Leben in die Bude. Gleichzeitig lernen sie, dass Alter, Krankheit und der Respekt vor älteren Menschen eben auch zum Leben gehören.«

(Bild v.l.n.r.: igb Prokurist und Architekt Thomas Grimm, Ulf Grießmann (Landesgeschäftsführer der AWO Thüringen), AWO AJS-Geschäftsführer Michael Hack, der Hildburghausener Bürgermeister Holger Obst, Dr. Karl-Heinz Stengler (Vorsitzender des AWO Regionalverbandes Süd-West-Thüringen) und Patrick Hammerschmidt, der Vorsitzende des Bauausschusses der Stadt Hildburghausen)

Betreutes Wohnen in Hildburghausen

10. Oktober 2016

Themen: Neubau, Sozialimmobilie, Totalübernehmer

Jetzt geht’s los – Baubeginn für betreutes Wohnen in Hildburghausen avisiert

Nach Erteilung der Baugenehmigung im Sommer diesen Jahres und der anschließenden Ausführungsplanung in den letzten Wochen sind nun alle Voraussetzungen und Vorbereitungen für den Baubeginn des Neubaus des Wohn- und Betreuungszentrums der AWO AJS in Hildburghausen abgeschlossen.

In unmittelbarer Nachbarschaft zur durch die AWO betriebenen Kindertagesstätte in der Waldstraße entsteht ein Neubau mit zwei ambulant betreuten Wohngruppen für insgesamt 20 Bewohner und 6 Wohnappartements.
Die Herausforderung für die als Generalübernehmer beauftragte igb AG ist das sehr kleine und für Baufahrzeuge sehr schwer zugängliche Grundstück.

Der offizielle Baubeginn mit dem Spatenstich ist für den 1. November 2016 geplant.

  • Die igb-Läufermannschaft zum Weimarer Stadtlauf 2016
  • Stadtlauf Weimar 2016

10. Oktober 2016

Themen: Engagement

Weimarer Stadtlauf 2016: igb mit 50 Läufern am Start

Alljährlich findet zum Weimarer Zwiebelmarkt auch der Stadtlauf statt. Auf verschiedenen Strecken – 10 km und Halbmarathon-Distanz – geht es durch die Weimarer Innenstadt, über den Zwiebelmarkt und durch den Ilmpark.

Fünfzig Läuferinnen und Läufer waren für igb unterwegs – gut erkennbar an den neongrünen T-Shirts mit der Aufschrift »igb – Wir tun es laufend«. Wie in jedem Jahr wurden die sportlichen Erfolge der Läufer danach bei der igb-Zwiebelmarkt-Party gebührend gefeiert.

Wir danken allen Teilnehmern herzlich und freuen uns, wenn Sie unser Laufteam auch im nächsten Jahr wieder unterstützen. Denn auch 2017 wollen wir wieder eine der größten Läufermannschaften des Weimarer Stadtlaufs stellen!

Betreutes Wohnen in Unterwellenborn

06. Oktober 2016

Themen: Sozialimmobilie, Totalübernehmer, Wohnen

Gemeinsam statt einsam – reloaded

Die guten Erfahrungen und der enorme Zuspruch in der 2015 durch die igb AG fertiggestellten ambulant betreuten Wohnanlage in Königsee waren Anlass dafür, dass sich der Kreisverband der AWO Saalfeld-Rudolstadt e. V. entschieden hat, das Konzept auch in Unterwellenborn umzusetzen.

In zentraler Lage, am Standort der ehemaligen Kaufhalle, entsteht ein leicht abgewandeltes bzw. an die Erfahrungen aus Königsee angepasstes Grundrisskonzept. 25 Wohneinheiten mit 26 bis 62 m² Wohnfläche in zwei ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Einzelappartements werden im Sommer 2017 bezugsfertig sein. Ergänzt wird das Angebot durch Gemeinschafträume und einen Raum im Erdgeschoss zur zentralen Essensversorgung.

Das Richtfest ist für Ende Oktober geplant.